Glanz und Schutz für dekorative Oberflächen

Lackierte Oberflächen finden sich in vielen Anwendungsbereichen. Türen, Fenster, Fensterläden sowie Möbel und Gebrauchsgegenstände können lackiert werden um die Oberfläche zu schützen und zu verschönern.       Steht bei Lackierarbeiten die veränderte Optik im Vordergrund hat man die gesamte Palette an Farben zur Auswahl.

Oberflächen aus Lack – eine Schicht, drei Aufgaben

Lacke haben als Beschichtungsstoffe in flüssiger oder pulverförmiger Form drei Aufgaben, die sie auf den verschiedensten Oberflächen in ihrer ganzen farblichen Bandbreite erfüllen:

  • Lacke schützen als Schutzlack oder Schutzanstrich.
  • Lacke dekorieren durch optische Wirkungen und Farbeffekte.
  • Lacke verändern die Oberflächeneigenschaften, zum Beispiel die elektrische Leitfähigkeit.

Je nach Lack und Oberfläche kommen unterschiedliche Beschichtungsverfahren beim Lackieren zum Einsatz. Da wird gerollt und gestrichen, gespritzt und gesprüht. 

Lacke bestehen aus ganz unterschiedlichen Zusammensetzungen und werden nach der Art des Binde- oder Lösemittels, der Trocknungsweise oder dem Anwendungsbereich klassifiziert. Da die Einteilungen häufig willkürlich stattfinden, zum Beispiel nach speziellen Eigenschaften, gibt es hier keine einheitlichen Regelungen. Generell besteht ein Lack aus einem Lösemittel, das beim Trocknen verdunstet, sowie mehreren nichtflüchtigen Substanzen wie dem Bindemittel oder Farbpigmenten sowie Füllstoffen und Additiven für besondere Eigenschaften.

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK